Einsatz von August

Liebe Klientinnen und Klienten,

gestärkt durch die Empfehlung des Berufsverbandes Therapiebegleithunde Deutschland e.V. wird August nicht mehr in den Coachingsitzungen eingesetzt werden. Hierfür möchte ich um Verständnis werben.

Empfehlung für den Einsatz des Pädagogik/- Therapiebegleithundes
 
Der TBD empfiehlt, den Pädagogik-/ Therapiebegleithund zurzeit nicht in der Arbeit einzusetzen!
 
1*Zwar gibt es nur einen Fall aus Hong Kong wo geringe Mengen SARS-Co-V2 bei einem Hund in der Maulschleimhaut nachgewiesen werden konnten. Der Hund selbst hat keine Krankheitssymptome, aber er gehört einem Menschen, der mit SARS-CoV-2 ist. Es ist nicht klar, ob es sich tatsächlich um eine Infektion des Hundes handelt, oder nicht einfach nur um eine passive Verunreinigung durch Virusmengen in der Umgebung.  
 
Wir begründen die Empfehlung damit, dass in der Regel unsere Hunde von den Klienten berührt, gestreichelt und umarmt werden. Dies macht einen großen Teil unserer Arbeit aus.
 
Unabhängig davon ob der Hund selbst erkrankt ist oder erkranken kann, sehen wir sein Fell jetzt wie eine Art Handtuch an dem sich die Klienten die Hände abreiben. 
Das Handtuch wird dann an den nächsten und übernächsten weitergegeben usw..
Es gibt nicht die Möglichkeit, den Hund nach jeder Einheit bzw. jedem neuen Kontakt zu desinfizieren.
 
Wir möchten außerdem auf die Leitlinien des TBD e.V. hinweisen.

E-Mail vom 18.03.2020

Die weiteren Angebote sind nicht betroffen und werden wir vereinbart durchgeführt.

Ein paar wenige Termine sind auch noch frei… 

Bleiben wir gesund und munter.

Vielleicht ergibt sich die Gelegenheit zum Entschleunigen?